Dienstag, 18. Februar 2014

Bin ich jetzt Unternehmer?


Wenn ich mir überlege, dass ich vor einem halbem Jahr noch nicht einmal wusste, wie ich die Fäden in die Nähmaschine einfädle, dann ist das hier doch schon ein richtiger Erfolg! 
Ihr seht hier meine selbstgenähten Handytaschen, die ich als Auftrag (tatsächlich) fertig gestellt habe. Ich muss sagen, dass ich schon ein bisschen stolz auf mich bin ;-)


Aber nur diese Hüllen hier zeigen könnte auch langweilig werden... 
Ich glaube jeder von uns hat diese Geschichten über Smartphones, die entweder mit die ersten sein müssen, die man haben muss. Oder, wie bei mir, das alte Handy meines Vaters übernommen... 
Wenn ich mir jetzt in der Schule angucke, wie selbstverständlich die Kinder mit diesem Wunderwerk der Technik umgehen, bin ich immer wieder ein bisschen erstaunt. 



Aber auch wenn in in der Bahn sehe, wie Kinder mit den Handys ihrer Mütter ruhiggestellt werden, halte ich dieses praktische Utensil auch für fragwürdig... Aber trotz allem auch unentbehrlich. Früher, wenn ich ohne Handy losgelaufen bin, habe ich mich immer ein bisschen nackt gefühlt, mittlerweile ist es nicht mehr so schlimm. Einfach, weil ich mich ein bisschen darauf konditioniert habe auch mal ohne Handy mit dem Hund spazieren zu gehen, einkaufen zu gehen, oder es beim Lernen schlicht und ergreifend auszumachen, damit man nicht so furchtbar abgelenkt ist und immer wieder drauf guckt. 


Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auch kleine Tricks oder Geschichten zur Handybenutzung? ;-)
Liebe Grüße und einen schönes Wochenstart, 
Mlle Petit Point


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du dir Zeit für deinen Kommentar genommen hast. Ich freue mich sehr über Feedback!