Dienstag, 1. April 2014

Mug Rug | Tutorial


Hallo ihr Lieben!
Ihr kennt es bestimmt. Irgendwie gewöhnt man sich daran, dass man Tassen und Gläser auf Untersetzer stellt. Und weil es dann mit 2 Untersetzern pro Person immer so voll auf dem Tisch wird (ein Wein-, ein Wasserglas) muss man sich etwas anderes überlegen. 
Also hab ich mich mal dran gemacht und einen Mug Rug genäht. 
Ein Mug Rug ist im Prinzip ein Becher-/Tassen-Teppich, also ein großer Untersetzer, mit so vielen Teilstücken wie ihr selbst gerne mögt (bei uns also zwei...).


Und weil es mir so viel Spaß gemacht hat, hab ich heute mal wieder seit langem ein Tutorial für euch.

Für diesen Teppich braucht ihr: 
  •  2 rechteckige Stoffe
  •  2 runde Stoffe
  • 2 sechseckige Stoffe
  •  1 Futterstoff (man kann dafür auch wunderbar einen Putzlappen von dm genommen, ist schön stabil und nicht so teuer)
Meine Stoffe hab ich von hier, einem kleinen süßen Laden in Dortmund, den ich euch bei Zeiten auch noch einmal vorstellen werden. 

Zuerst die Stoffe auf die passende Größe schneiden, bei mir sind es jetzt 25 x 17 cm. Bedenkt die Nahtzugabe, gerade bei den Kreisen, die Flächen bleiben ja durchs Wenden nicht so groß wie sie jetzt sind.



Legt sie rechts auf rechts und näht sie dann zusammen. Ruhig eine ganze Runde, da für das Wenden ein Schnitt in der Mitte der Fläche gemacht.


Ich hab zwei unterschiedliche Flächen gemacht, eine für Wasser, eine für die Weingläser, die einen wunderschönen sechseckigen Fuß haben. Deshalb muss noch ein zweiter Untersetzer gemacht werden, der nicht rund ist. 



Diese beiden Teile werden auf rechts auf eins der Rechtecke genäht, am Besten mit einer schönen Ziernaht oder infach nur abgesteppt, ganz wie es euch lieber gefällt. 


Nun das Volumenflies aufbügeln und dann die beiden Rechtecke rechts auf rechts zusammennähen und eine Wendeöffnung lassen. 



Noch die Ecken abschneiden, so dass keine Knubbel entstehen und wenden. Das Mug Rug bügeln und knappkantig absteppen. 



Und das war es auch schon... Ihr ahnt es natürlich: die schiefen Kanten sind nur durch die Kamera gekommen. Ich hab natürlich total gerade genäht. ;-)

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachnähen und wenn ihr es nach meiner Anleitung macht, verlinkt mich doch bitte auf eurem Blog ;-)


Auf fast jedem Blog sieht man diese schönen Untersetzer, die eine frische neue Aufmachung bekommen haben und ich muss zugeben, dass ich mich am Anfang immer gefragt habe, warum ich mich denn sowas machen soll. 
Aber wenn es dazu dann noch so etwas leckeres gibt, dann kann man einfach nicht anders als sich selbst auch so einen zu nähen. 
Oder man gönnt sich einfach einen Wein, natürlich mit einem Glas Wasser. Dafür ist ja jetzt genug Untersetzer da...


 Und weil heute Dienstag ist, ab damit zu creadienstag!
Bisous, Mlle Petit Point

Kommentare:

  1. Wie schön ... die kleinen Dingerchen muss ich unbedingt auch wieder nähen :-)
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie gewöhnt man sich daran, dass man Tassen und Gläser auf Untersetzer stellt. Und weil es dann mit 2 Untersetzern pro Person immer ... untersetzerfeurglaeser.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir Zeit für deinen Kommentar genommen hast. Ich freue mich sehr über Feedback!