Pyrenäisches Zwiebelbrot


 Wenn man so etwas sieht, hat man Lust direkt wieder in den Urlaub zu fahren und ein bisschen Sonne zu tanken. 
Mit Sonne kann ich hier leider nicht dienen und Wärme hab ich auch nicht im Gepäck, dafür aber ein Rezept, was den Klang nach Sommer in sich trägt. 
Ein pyrenäisches Zwiebelbrot stelle ich euch heute vor.

Dieses tolle Rezept hab ich von meiner Freundin Käthe bekommen, bei der ich mich an dieser Stelle gerne mal bedanken möchte. Ohne dich würd es kaum laufen hier!!
Sie sagt über das Rezept, dass sie am Anfang die Finger gar nicht davon lassen konnte und das Brot am liebsten pur gegessen hat. Und selbst nach den ersten paar Malen konnte sie sich nicht entscheiden ob mit oder ohne Dip!

Ihr braucht für 2 Brote:
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 300 ml Wasser
  • 200 g Kräuter-Schmelzkäse
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 600 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 1 Bt. Zwiebelsuppe (z.B. Feinschmecker Art von Maggi)
Aus dem Wasser, Schmelzkäse, der Hefe, dem Zucker, Salz und Mehl einen glatten Hefeteig zubereiten und diesen zugedeckt an einem warmen Ort auf doppelte Größe gehen lassen. 
Die Butter mit der Zwiebelsuppe verkneten. 

Den Hefeteig zu einem Rechteck (ca. 30 x 50 cm) ausrollen und mit der Zwiebel-Butter-Mischung bestreichen. Den Teig von der schmaleren Seite her aufrollen, der Länge nach halbieren und mit der aufgeschnittenen Seite nach oben auf ein Backpapier auslegen. Noch einmal 20 min gehen lassen. 

Währenddessen wird der Backofen auf 200°C vorgeheizt. 
Das Brot dann für ca. 25 min backen, schmeckt heiß und kalt sehr gut.

Ich wünsche euch einen guten Appetit!
Eure Mlle Petit Point

Kommentare